FLB Herford / Aktuelles / Nachrichten

Zum Abschluss nach Berlin

von Matthias Menzel

Jahrgangsstufe 13 in der Hauptstadt

Die Gruppe am Fernsehturm

Am Donnerstagmorgen ging es um 8:30 Uhr für drei unserer vier Klassen des beruflichen Gymnasiums in die Hauptstadt.  Die AH1901, 1902 und 1903 wurden begleitet von Frau Arndt und Herrn Köster. 

Um 14 Uhr wurden wir von Regen und Sturmböen in Berlin an unserem Hostel empfangen. Die Unternehmenslust wurde trotz des Wetters nicht gebremst und so machten sich direkt einige der 35 Schülerinnen und Schüler auf den Weg zu den bekanntesten Berliner Wahrzeichen, um den Tag ausklingen zu lassen. 

Am Freitag ging es pünktlich nach dem Frühstück für uns im eigenen Bus mit Reiseführer auf den Weg quer durch die Stadt. In knapp zwei Stunden konnten wir die gesamte Stadt mitsamt seiner vielen Facetten und Bezirke kennenlernen. Die Rundfahrt diente einigen von uns auch zur Inspiration, da wir nun wussten, wo wir am besten den Freitagnachmittag verbringen können. 

Nach der erlebnisreichen Rundfahrt ging es für uns in das ehemalige Stasi-Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen. Durch heruntergekommene Tore wurden wir auf ein großes Gelände mit alten Gebäuden geführt, wo wir in zwei Gruppen Führungen in der Anlage erhalten haben. Ein Historiker erklärte uns, wie die willkürlichen Festnahmen zu Zeiten der Stasi aussahen und wie der gesamte psychologische Apparat des Menschen erforscht wurde. Die interessante und aufschlussreiche Führung endete in einer kleinen ummauerten Zelle auf dem Hof, die uns zum Nachdenken angeregt hat. Auf wenigen Quadratmetern hatten die Insassen die Möglichkeit, nach draußen zu kommen – allerdings war es ihnen nicht gestattet, den Himmel zu sehen.  

Am Samstagmorgen sind diejenigen von uns, denen die Höhe nichts ausmacht, auf den Berliner Fernsehturm hochgefahren. Auf 203,87 Metern hatten wir einen fantastischen Blick über die gesamte Hauptstadt, die unsere Abschlussfahrt perfekt beendet hat. Nach einer lustigen Fahrt mit viel Musik kamen wir um 18 Uhr zurück in Herford an. 

Sarah von der Marwitz (AH1902) 

Zurück